Header

DCS

Instrumentenmarkt

Neue und historische Instrumente aus zweiter Hand.

Instrumentenmarkt

Gerne können Sie hier privat Ihr gebrauchtes Clavichord inserieren. Senden Sie dazu eine E-Mail mit den Detailangaben zu Ihrem Instrument, Ihrer Preisvorstellung, Kontaktangaben sowie maximal drei aussagekräftigen Fotos an vorstand@clavichord.info. Für die Veröffentlichung Ihrer Anzeige auf dieser Seite berechnen wir eine pauschale Einstellgebühr von 30,– EUR. Nach erfolgreichem Verkauf Ihres Instruments erheben wir nachträglich eine Provision von 3% auf den Verkaufserlös, abzüglich der bereits gezahlten 30,– EUR.

Hinweis zur Nennung von Namen und Kontaktdaten in Verkaufsinseraten

Neubauten, Nachbauten & Unikate


Juni 2024

▾ Clavichord nach Michael Praetorius (1619)

Erbaut 2016 von Martin Kather, Hamburg. Messing besaitet, Tonumfang C/E–c’’, gebrochene Obertasten es/dis und gis/as, drei- und vierfach gebunden, mitteltönige Stimmung a’=490 Hz, doppelter Resonanzboden (Schallbrett), Rosette aus Pergament.

Preisvorstellung: 12.000,– EUR. Das Instrument befindet sich in der Nähe von Lausanne (Schweiz). Kontakt: Adrien Pièce, E-Mail adrien.piece@gmail.com, Telefon +41 79 740 78 54.

Instrumentenmarkt Clavichord 70_1 Instrumentenmarkt Clavichord 70_2 Instrumentenmarkt Clavichord 70_3 Instrumentenmarkt Clavichord 70_4 Instrumentenmarkt Clavichord 70_5 Instrumentenmarkt Clavichord 70_6

März 2024

▾ Clavichord nach Gottfried Silbermann

Erbaut 04/2017 von Dick Verwolf aus den Niederlanden/Leiden. Umfang: C–e3, Klaviatur: Untertasten Ebenholz, Obertasten belegt mit Knochen, Gehäuse: schwarz, an der Innenseite marmoriertes Papier. Das Instrument wurde mit einer 10jährigen Garantieleistung gekauft.

Preisvorstellung: 10.250,– EUR (VB). Kontakt: Detlef Hilder, Schwarzenbergstr. 67, 45472 Mülheim a. d. R., Telefon (0208) 496 746 (Anrufbeantworter).

Instrumentenmarkt Clavichord 69_1 Instrumentenmarkt Clavichord 69_2 Instrumentenmarkt Clavichord 69_3 Instrumentenmarkt Clavichord 69_4

November 2023

▾ Clavichord nach Hieronymus A. Hass (Hamburg, 1742)

Das Clavichord wurde 1988 gebaut von Cornelis Bom (Holland). Es hat einen Tonumfang von 5 Oktaven, ist doppelchörig und besitzt abwärts ab d eine Vierfuß-Besaitung. Tastenbelag Knochen, Ebenholz, Buchsbaum und Schlangenholz sowie Arkaden, am Untergestell befindet sich eine Schublade. Das Instrument ist aufwendig dekoriert, die Deckelbemalung (eine Kopie nach Canaletto) stammt von Cornelis Verboom. Als Zubehör inklusive sind ein Hocker mit aufklappbarem Deckel und eine Transporthülle.

Preisvorstellung: 15.000,– EUR (VB), Standort des Instruments ist Speyer (Rheinland-Pfalz). Kontakt: Marie-Theres Brand, Telefon (0 62 32) 6 12 53.

Instrumentenmarkt Clavichord 64_1 Instrumentenmarkt Clavichord 64_2 Instrumentenmarkt Clavichord 64_3 Instrumentenmarkt Clavichord 64_4 Instrumentenmarkt Clavichord 64_5 Instrumentenmarkt Clavichord 64_6 Instrumentenmarkt Clavichord 64_7

September 2023

▾ Gebundenes Clavichord, inspiriert von C. G. Hubert

Umfang: C–g3, Stimmung A = 415 Hz, Werckmeister 3, Baujahr 2011, fecit Cembali William Horn.

Preis: 6.000,– EUR, Privatverkauf (umsatzsteuerfrei). Kontakt: William Horn, E-Mail: info@williamhorn.de, Telefon: +49 176 7291 7921.

Instrumentenmarkt Clavichord 62_1 Instrumentenmarkt Clavichord 62_2 Instrumentenmarkt Clavichord 62_3 Instrumentenmarkt Clavichord 62_4 Instrumentenmarkt Clavichord 62_5

Musikinstrumente aus dem Besitz
von René Clemencic zu verkaufen

Februar 2023

Kontakt: Edda Clemencic, 1030 Wien, Reisnerstraße 26/7, Tel: +43 1 712 53 41; E-Mail: office@clemencic.at
Neben den drei unten aufgeführten Clavichorden stehen noch weitere Instrumente zum Verkauf. Nähere Informationen erhalten Interessenten gerne auf Anfrage.

▾ 1. VERKAUFT! Peter Kukelka: Kopie nach dem Clavichord Italien oder Deutschland, ca. 1540, Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig, Inv.-Nr. 3

Instrumentenmarkt Clavichord 60_1
  • Umfang C/E–c3
  • Korpus Ahorn, geölt. Resonanzboden Fichte, mehrlagige Pergamentrosette
  • Klaviatur Buche, Untertasten Buchsbaum, Obertasten Ebenholz, Stichmaß 491 mm
  • C/E: 965 mm; c: 680 mm; c1: 380 mm; c2: 204 mm; c3: 105 mm
  • C/E-H bundfrei; c–c3 drei- bis vierfach gebunden. Drei gerade Stege, zwei Niederdruckleisten
  • Besaitung (2018) durchgehend Messing, Stimmtonhöhe a1 ≈ 520 Hz
  • Stimmung: ¼-Komma-mitteltönig (Cis–Es–Fis–Gis–B)

Maße des Originalinstruments: Länge (inkl. Profile) 1249 mm, Tiefe 232 mm, mit Klaviatur 323 mm, Korpushöhe 151 mm. Der Nachbau erfolgte zur Gänze ohne Verwendung von Maschinen. Alle Zierleisten und Profile sind mit profilierten Ziehklingen gefertigt.

Preis: 17.000,– EUR (ggf. Verhandlungsbasis, weitere Fotos auf Anfrage)

▾ 2. Clavichord, Anonym, vermutlich Österreich, spätes 18. Jahrhundert

Instrumentenmarkt Clavichord 60_2
  • Umfang C/E–c3
  • einchörig, bundfrei
  • Stimmtonhöhe ca. 460 Hz. Bezug Eisen im Diskant, Messing im Bass

Das mit einem Gehäuse aus Fichtenholz, geradem Steg, Klaviatur aus Linde und Untertasten aus Zwetschke, handwerklich sauber gebaute Clavichord steht in der Tradition österreichischer „Orgelbauer-Clavichorde“, wie sie mehrfach in Salzburg und in der Steiermark („Admonter Clavichord“, Anton Römer 1774) belegt sind. Widersprüchlich ist das im Tenor durch die gekröpften Tasten angedeutete Bindungssystem bei gleichzeitig bundfreier Anlage und Einchörigkeit. Nach Ansicht von Peter Kukelka (der das Instrument in den 1970er-Jahren restauriert hat?) deutet dies auf einen Nachbau durch einen begabten Amateur (etwa einen Schulmeister) hin. Das Clavichord zeichnet sich klanglich durch seine Ausdrucksstärke aus.

Preis: 25.000,– EUR (ggf. Verhandlungsbasis, weitere Fotos auf Anfrage)


▾ 3. Oktav-Clavichord, Ina Hoheisel

Instrumentenmarkt Clavichord 60_3

Das Instrument ist eine Rekonstruktion nach den Aufzeichnungen des berühmten Astronomen Johannes Müller, genannt Regiomontanus ca. 1450. (Stadtbibliothek Nürnberg, Cent V 58).

  • Umfang F–g2 (in Oktavlage)
  • drei- bis vierfach gebunden

Es ist der früheste Clavichordtyp mit im Bass verkürzten Saiten und entspricht etwa dem Clavichord bei Sebastian Virdung 1511.
Nach Auskunft von René Clemencic kannte er ca. 100 gedruckte Werke des 15. und frühen 16. Jahrhunderts, die man auf diesem Typ spielen kann.

Preis: 3.000,– EUR (ggf. Verhandlungsbasis, weitere Fotos auf Anfrage).


Hinweis zur Nennung von Namen und Kontaktdaten in Verkaufsinseraten

Mit der Beauftragung eines Verkaufsinserates und der Zusendung Ihrer Kontaktdaten sowie Ihres Namens oder des Namens eines Ansprechpartners für den Instrumentenverkauf erklären Sie sich einverstanden mit der Veröffentlichung Ihrer Angaben auf dieser Seite unserer Internetpräsenz gemäß Art. 6 und 7 DSGVO.

 
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Details zu Anzahl und Zweck der genutzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.