Header

Die DCS stellt sich vor

Aufgaben · Mitglieder · Geschichte

DCS Vorstellung

Aufgaben der Deutschen Clavichord Societät e.V. (DCS)

Pflege und Wiederbelebung der Clavichordtradition durch:

  • Förderung des Clavichordspiels
  • Förderung des Dialogs zwischen Clavichordspielern, Instrumentenbauern, Musikwissenschaftlern, Restauratoren und interessierten Laien
  • Vorträge, Ausstellungen, Veröffentlichungen
  • Durchführen von Clavichordtagen
  • Clavichordwissenschaft (Förderung von Forschungsarbeiten)
  • Clavichordarchiv

Die aktuelle Satzung der DCS (Stand Mai 2011) als PDF-Dokument: DCS_Satzung_Mai_2011.pdf (66 KB)

Personalien

Funktion Name/Kontakt
Präsident Dr. Guido Sold
guido.sold@clavichord.info
Vizepräsident Prof. Dr. Heiko Hansjosten
heiko.hansjosten@clavichord.info
Schriftführerin Dorothea Machnitzke
dorothea.machnitzke@clavichord.info
Schatzmeister Dr. Hartmut Schlums
hartmut.schlums@clavichord.info
Clavichordarchiv Lothar Bemmann
(Ehrenmitglied der DCS)
bemmann@clavichord.info
Telefon: (05 51) 7 70 80 99
Zurück zum Seitenanfang

Zahl der Mitglieder

zur Zeit 170 (Stand: Juli 2015)

Kontakt

Deutsche Clavichord Societät e.V.
Dr. Guido Sold
Im Dämmergrund 4 · 46485 Wesel (Obrighoven)
Telefon: (02 81) 8 90 24

E-Mail-Adresse des DCS-Vorstands: vorstand@clavichord.info

Bankverbindung:
Sparkasse Göttingen
IBAN: DE34 2605 0001 0046 3031 94
BIC: NOLADE 21 GOE

Internet: www.clavichord.info

Antrag auf Mitgliedschaft

Wenn Sie Mitglied der DCS werden möchten, laden Sie sich einfach das Beitrittsformular als PDF-Dokument herunter.

zum DCS-Mitgliedsantrag

Die Anmeldung ist damit einfach und schnell auf papierlosem Wege möglich, denn Sie können das Formular direkt auf Ihrem Computer ausfüllen. Sie benötigen dafür lediglich das kostenlose PDF-Anzeigeprogramm „Acrobat Reader”, das Sie bei Bedarf hier herunterladen können. Die nachfolgende einfache Anleitung hilft Ihnen dabei, unser elektronisches Anmeldeformular korrekt zu nutzen und uns zuzusenden.

Anleitung zum Ausfüllen des PDF-Formulars

  1. Laden Sie das PDF-Dokument auf Ihre Festplatte herunter. Es ist nicht möglich, das Formular direkt im Fenster Ihres Internet-Browsers auszufüllen!
  2. Öffnen Sie das PDF mit dem oben genannten Programm „Acrobat Reader” und füllen Sie die hellgrau umrandeten Felder aus bzw. kreuzen Ihre Antwortwünsche an.
  3. Wenn Sie das Formular vollständig ausgefüllt haben, sichern Sie das Dokument ab. Vergewissern Sie sich, wo und unter welchem Namen Sie das ausgefüllte PDF gespeichert haben, damit Sie nicht versehentlich das unausgefüllte Originalformular an uns zurücksenden!
  4. Senden Sie das ausgefüllte PDF-Formular entweder als Dateianhang per E-Mail, an: vorstand@clavichord.info oder drucken Sie es zum Fax- oder Postversand aus (dann bitte die Unterschrift nicht vergessen!). Die Postanschrift finden Sie in unserem Impressum.

Hörfunkportrait der DCS im Deutschlandfunk

Die Deutsche Clavichord Societät und ihr Jubiläumsjahr wurden 2013 im Deutschlandfunk in einer knapp einstündigen Reportage ausführlich dokumentiert.

Pressetext zum DCS-Beitrag im Deutschlandfunk

Als der Lyriker Johann Heinrich Voß 1786 in der Elegie „Die Sängerin” gleich in der ersten Zeile „des Klaviers schmachtenden Silberton” heraufbeschwor, da stand ihm vermutlich noch jenes Tasteninstrument vor Augen, das zu Beginn des Jahrhunderts der Hamburger Musikpublizist Johann Mattheson seinem galanten Publikum als „delicat” ans Herz gelegt hatte: das Clavichord. So empfindsam dieses sanft tönende Instrument reagiert, wenn die Tasten seine Saitenchöre über Tangenten in Schwingung versetzen, so dezent hat es sich heute im Zuge der Originalklangbewegung wieder im Konzert der historischen Instrumente neben Orgel, Cembalo und Hammerflügel positioniert. Eine eher kleine, aber umso enthusiastischere Schar von Musikern, Instrumentenbauern, Wissenschaftlern und fachkundigen Laien ist es denn auch, die sich zweimal jährlich zu den Clavichord-Tagen der ‚Deutschen Clavichord Societät‘ einfindet. Deren Blick richtet sich durchaus auf das ganze historische „Spektrum Clavier” – so das Motto des Treffens Ende April im Moselstädtchen Schweich. Und daher geht es auch in der „Musikszene” nicht nur um das Clavichord, sondern ebenso um eine stattliche Schweicher Privatsammlung mit vielen weiteren alten Tasteninstrumenten – und um die kontrastreich kräftig klingenden Orgeln, die im 18. Jahrhundert von den Brüdern Stumm im nahen Hunsrück gebaut wurden.

Sicherlich haben viele DCS-Mitglieder die Sendung live verfolgt oder die Möglichkeit genutzt, sie sich digital zum Nachhören aufzuzeichnen. Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir hier auf der DCS-Website leider keine Tondatei der Sendung zur Verfügung stellen.
Wir bedanken uns jedoch bei Herrn Heyder und dem Sender für die freundliche Genehmigung zur Bereitstellung des kompletten Sendemanuskripts, das Sie hier als PDF-Datei herunterladen können:

Heyder_MZ_130729_Clavichord.pdf (ca. 160 KB)

Instrumentenstipendien der DCS

Stefan Sitter, Thomas Bregenzer, Paul Simmonds, Michael Dalhoff

Michael Dalhoff († 2015, r.) mit Stefan Sitter, Thomas Bregenzer und Paul Simmonds (v. h.)


Die Deutsche Clavichord Societät hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1993 der Pflege und Wiederbelebung der Clavichordkultur verschrieben. Dies geschieht auch durch Instrumentenstipendien in Form einer zeitlich befristeten Überlassung jeweils eines von drei vereinseigenen Clavichorden.

Dieses Angebot richtet sich insbesondere an Nachwuchskünstler/-innen, Wissenschaftler/-innen und Institutionen, die einen eigenen Beitrag zur Förderung der Clavichordtradition leisten möchten, selbst jedoch nicht über ein geeignetes Instrument oder die Mittel für die Anschaffung eines solchen verfügen.

Ermöglicht wird das Projekt durch die großzügige Stiftung des im Jahre 2015 viel zu früh verstorbenen Freundes und Mitgliedes Dr. Michael Dalhoff. Schon zu Lebzeiten hat Michael Dalhoff den Wunsch geäußert, dass drei Clavichorde aus seiner Instrumentensammlung nach seinem Tod der Deutschen Clavichord Societät übereignet werden und fortan im Sinne der Förderung der Clavichordkultur, insbesondere in der Förderung des Nachwuchses eingesetzt werden. Diesen Wunsch kann die Deutsche Clavichord Societät mit der Vergabe von Instrumentenstipendien in Form einer zeitlich befristeten Überlassung seither Wirklichkeit werden lassen. Mit der Überlassung eines Instruments soll für den Nutzer/die Nutzerin die Möglichkeit, aber auch die Verpflichtung verbunden sein, zwischenzeitlich, am Ende der Überlassungsperiode oder in einem angemessenen Zeitrahmen danach ein Konzert im Rahmen der Clavichordtage zu geben oder in anderer geeigneter Weise die Resultate seiner/ihrer Clavichordarbeit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Bei den drei Clavichorden handelt es sich um ein bundfreies Clavichord nach Hubert, erbaut von Koen Vermeij 1994 nach dem Original von 1772 aus der Sammlung Bad Krozingen, ein gebundenes Clavichord nach Leipzig Nr. 10, erbaut von Burkhard Zander 2006 nach dem Original von ca. 1700 sowie ein gebundenes Clavichord nach der Urbino-Intarsie (ca. 1479) von Pierre Verbeek.

Den Instrumentenstipendien geht ein Bewerbungsverfahren voraus. Falls Sie Interesse an einem Instrumentenstipendium haben, dann reichen Sie bitte Ihre Bewerbung in Form eines tabellarischen Lebenslaufs und einer kurzen Beschreibung Ihres Projektes, der zu erwartenden Resultate und des voraussichtlichen Zeitraums (1 bis 12 Monate) vorzugsweise per E-Mail bei der Deutschen Clavichord Societät ein (E-Mail vorstand@clavichord.info).

Die Entscheidungen über die Überlassung sowie die Nutzung der Instrumente trifft der Vorstand der Deutschen Clavichord Societät. Aus zollrechtlichen Gründen kann die Überlassung nur innerhalb von Deutschland erfolgen, ein Verbringen der Instrumente ins Ausland ist im Regelfall ausgeschlossen. Als Instrumentenstipendium ist die Nutzung ist grundsätzlich unentgeltlich, die Deutsche Clavichord Societät behält sich jedoch vor, einen angemessenen Beitrag zur Deckung von Versicherungs- oder Transportkosten zu erheben.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den Vizepräsidenten, Herrn Prof. Dr. Heiko Hansjosten (E-Mail heiko.hansjosten@clavichord.info), der das Projekt und die Instrumente selbst als Kurator betreut.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Zurück zum Seitenanfang

Chronik der DCS 1993 – 2015

Datum Ereignis
Januar 2013 20jähriges Vereinsjubiläum
Mai 1997 Das erste Heft der Zeitschrift „CLAVICHORD INTERNATIONAL” erscheint, herausgegeben von Het Nederlands Clavichord Genootschap
April 1993 Erster Rundbrief an die Mitglieder
Februar 1993 Northeim: Eintrag in das Vereinsregister
Januar 1993 Gelsenkirchen: Gründungsversammlung

Bericht zum 15jährigen Jubiläum der DCS
im Magazin „Clavichord International”, November 2008

PDF-Dokument zum Herunterladen

Clavichordtage

Nr. Datum Ort Gastkünstler
43 Mai 2017 Probsteierhagen Menno van Delft, Bernhard Klapprott, Ursula Schmidt-Laukamp, Ying-Li Lo, Roman Mario Reichel, Gabriele Schenkel, Sigrun Stephan, Harald Vogel
42 September 2016 Trier Mathieu Dupouy, Diez Eichler, Anne Galowich, Josef Still, Sigrun Stephan, Veit-Jacob Walter
41 Oktober 2015 Hechingen Diez Eichler, Alfred Gross, Thomas Leininger, Miklós Spányi
40 Mai 2015 Bad Köstritz Mirosława Maria Cieśla, Emilia Lentas, Ying-Li Lo, Charlotte Marck, Jaroslav Tůma, Ralf Waldner
39 Oktober 2014 Bad Krozingen Maria Bayley, Michel Bignens, Mathieu Dupouy, Enno Kastens, Stefan Müller, Jermaine Sprosse
38 Oktober 2013 Leipzig 20 Jahre DCS: Friedhelm Capelle, René Clemencic, Gregory Crowell, Corina Marti, Paul Simmonds
37 April 2013 Schweich/Mosel 20 Jahre DCS: Sally Fortino, Anne Galowich, Alfred Gross, Gerald Hambitzer, Suzana Mendes
36 Mai 2012 Bad Köstritz Menno van Delft, Siebe Henstra, Bernhard Klapprott, Sigrun Stephan, Jaroslav Tůma
35 Okt. 2011 Berlin Marcia Hadjimarkos, Reinhard Siegert, Jaroslav Tůma
34 Mai 2011 Bad Krozingen Nicole Hostettler, Paul Simmonds, Jean-Claude Zehnder
33 Sept. 2010 Bleckede Siebe Henstra, Angela Koppenwallner, Jean-Claude Zehnder
32 Apr. 2010 Remscheid-Lennep Sally Fortino, Suzana Mendes, Kris Verhelst
31 Okt. 2009 Schloss Heynitz bei Meißen Alfred Gross, Dietrich Kollmannsperger, Miklós Spányi
30 Sept. 2008 Halle/Saale Aapo Häkkinen, Geoffrey Thomas, Ilton Wjuniski
29 Apr. 2008 Hamburg Jos van Immerseel, Angela Koppenwallner, Suzana Mendes, Paul Simmonds
28 Mai 2007 Frankfurt Menno van Delft, Nicole Hostettler, Evelyn Laib
27 Okt. 2006 Basel Michel Bignens, Marcia Hadjimarkos, Gerald Hambitzer, Thomas Leutenegger
26 Mai 2006 Bochum Konrad, Burr, Menno van Delft, Yoshi Kazama
25 Okt 2005 Eichstätt/
Bayern
Péter Ella, Jaroslav Tùma
24 Apr. 2005 Schloss Homburg (Triefenstein) Eberhard Brünger, Michael Günther (Tafelklavier), Gustav Leonhardt, Michael Zapf
23 Okt. 2004 Bremen Erik van Bruggen, Harald Vogel, Raphael Zauels
22 Mär. 2004 Frankfurt/
Oder
Andreas Erismann, Eckhart Kuper, Akiko Yamashita
21 Okt. 2003 Eisenach Christian Brembeck, Siebe Henstra, Robert Hill
20 Mai 2003 Pfullingen 10 Jahre DCS: Benedek Csalog (Traverso), Alfred Gross, Siegbert Rampe, Paul Simmonds, Miklós Spányi, Akiko Yamashita
19 Okt. 2002 Colmar Pieter-Jan Belder, Heinrich Walther, Ilton Wjuniski
18 Mai 2002 Greifswald Menno van Delft, Alfred Gross, Aapo Häkkinen
17 Nov. 2001 Herne Symposium: „Fundament aller clavirten Instrumente – das Clavichord”, Miklós Spányi
16 Mai 2001 München Michael Eberth, Bernhard Gillitzer, Peter Gulas
15 Nov. 2000 Weimar Bernhard Klapprott, Dorothee Mields (Gesang), Joel Speerstra, Colin Tilney
14 Mai 2000 Weener Konrad Burr, Aapo Häkkinen, Harald Vogel
13 Nov. 1999 Prag Alfred Gross, Marcia Hadjimarkos, Jaroslav Tůma
12 Apr. 1999 Göttingen Michel Bignens, Konrad Burr, Miklós Spányi
11 Nov. 1998 Stuttgart Menno van Delft, Alfred Gross, Eckart Sellheim
10 Mär. 1998 Bad Krozingen Sally Fortino, Pierre Goy, Almut Hailperin, Nicole Hostettler
 9 Okt. 1997 Bielefeld Jean-Jacques Dünki, Ulrike Nagy, John Whitelaw
 8 Apr. 1997 Berlin Konrad Burr, Alfred Gross, Gerald Hambitzer, Johann Sonnleitner
 7 Nov. 1996 Bernburg Anke Dennert, Armin Thalheim, Jaroslav Tůma
 6 Apr. 1996 Solingen Konrad Burr, Menno van Delft, Miklós Spányi, Andreas von Pavel (Traverso)
 5 Okt. 1995 Hamburg Alfred Gross, Gisela Gumz, Hannelore Unruh, John Whitelaw
 4 Apr. 1995 Tübingen Konrad Burr, Alfred Gross, Marcia Hadjimarkos
 3 Nov. 1994 Leipzig Johannes M. Bogner, Alfred Gross, Paul Simmonds
 2 Mai 1994 Bad Ems Menno van Delft, Karen Kirschenbauer
 1 Okt. 1993 Schwäbisch Hall Alfred Gross, John Whitelaw

Ausführliche bebilderte Berichte zu etlichen vergangenen Clavichordtagen und sonstigen Veranstaltungen können Sie in der Rubrik Archiv als PDF-Dokumente herunterladen.

Bild am Seitenkopf:
Gerrit Dou, „Woman at the Clavicord” (Ausschnitt)
Dulwich Picture Gallery, London (ca. 1665)
Quellen: Wikipedia · www.essentialvermeer.com

Zurück zum Seitenanfang