Header

Vorschau

45. Clavichordtage der DCS vom 27. bis 29. September 2019 in Stade

Clavichordtage Vorschau, Schnitger-Orgel

Orgelempore in Ss. Cosmae et Damiani mit dem Instrument von Berendt Hus und Arp Schnitger.

Wie bereits vermeldet werden vom 27. bis 29. September 2019 Clavichordtage in Stade stattfinden. Ihr Schwerpunkt wird auf den Instrumenten Clavichord und Orgel liegen, dem Jubilar Arp Schnitger (1648–1719), der als Vetter und Geselle von Berendt Hus (um 1630–1676) maßgeblich am Bau der Orgel in der Kirche Ss. Cosmae et Damiani beteiligt war, und auf Vincent Lübeck (1654–1740), der ebendort 1674 sein Organistenamt antrat. In Stade erwarb dieser eine hohe Reputation als Organist, Komponist und Lehrer, weshalb er 1702 an die Nikolaikirche nach Hamburg berufen wurde; dort stand ihm dann Schnitgers größte je gebaute Orgel zur Verfügung. Die beiden freundeten sich an, beruflich arbeiteten sie über die Zeit in Stade hinaus miteinander zusammen.

1668 mit dem Bau der Orgel beauftragt, trägt das Oberwerk in Ss. Cosmae et Damiani mit seinen Springladen die Handschrift von Berendt Hus aus Glückstadt; Rückpositiv (1670 beauftragt), Pedalwerk (1671) und Brustwerk (1672) mit ihren Schleifladen sind von Arp Schnitger geprägt – 1675 war die Orgel fertiggestellt. Im Laufe der Clavichordtage werden wir auch Gelegenheit haben, wenige hundert Meter entfernt in der Kirche St. Wilhadi das dort beheimatete historische Orgelinstrument zu hören, nach einem Brand des Jahres 1724 von Erasmus Bielfeldt (1682–1753) neu erbaut und 1736 vollendet.

Clavichordtage Vorschau, Kirchenfenster

Vincent Lübeck in einem Seitenfenster der Kirche Ss. Cosmae et Damiani in Stade.



Beide Aufnahmen auf dieser Seite: Mechthild von Schlichting-Sold.

Zurück zum Seitenanfang
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.